fbpx


Sarah B., Altenpflegehelferin aus Oberhausen

Ich wurde über eine Anzeige auf kopp aufmerksam und erzählte im persönlichen Bewerbungsgespräch von meinen Wünschen für die Zukunft.

Als einjährig gelernte Altenpflegehelferin hatte ich zwar eine große Anzahl an potentiellen Arbeitgebern, aber meist mit der gleichen Belastung wie in meiner ehemaligen Einrichtung. Aufgrund des Personalmangels sind die Pflegekräfte dazu gezwungen viele Überstunden oder sehr viele Tage am Stück zu arbeiten und darunter leiden die Gesundheit sowie die persönliche Freizeit.

Die kopp-Unternehmensgruppe konnte mir durch ihre Zusammenarbeit mit verschiedenen Einrichtungen hier passende Empfehlungen aussprechen. Ich durfte mich bei einem langjährigen Kunden beweisen und schlussendlich ist es zu einer Festanstellung gekommen.

Das Team von kopp hatte im Laufe der Zeit immer ein offenes Ohr und stand mir mit Rat und Tat zur Verfügung.


Zurück