Christine Kopp, Exportsachbearbeiterin

Ich bin gelernte Kartographin, habe aber in meinem Beruf nicht sehr lang gearbeitet. Grund dafür ist, dass dieser Beruf  mehr und mehr in Vergessenheit gerät und einfach im täglichen Job nicht das dargestellt hat, was ich mir darunter vorgestellt habe. Ich habe mich als freie Handelsvertreterin selbstständig gemacht und versucht, zudem eine Teilzeitstelle zu finden.

Das ist auf dem heutigen Arbeitsmarkt sehr schwierig – aber bei kopp office-personal hatte ich Glück und wurde schnell zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Hier hat man auch meinen Wunsch akzeptiert, nicht Vollzeit arbeiten zu wollen, weil ich auch meine andere Tätigkeit weiter ausüben wollte. kopp office-personal hat diesen Wunsch dann auch gegenüber einem Kundenunternehmen kommuniziert, bei dem ich nun 35 Wochenstunden als Exportsachbearbeiterin tätig bin. Der Einsatz ist zunächst auf ein halbes Jahr befristet und ich gehe davon aus, dass es danach für mich einen neuen Einsatz geben wird.


zurück zur Übersicht