Mit kopp zum Traumjob

Bei kopp personaldienstleistungen gibt es immer wieder Belege dafür, dass Zeitarbeit ein Karrieresprungbrett sein kann.

Tatsächlich werden viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden direkt aus dem Zeitarbeitseinsatz in eine Festanstellung bei einem Kundenunternehmen übernommen. So finden sie ihren Traumjob – und wir freuen uns mit ihnen.

Dass die Übernahmequote bei kopp so hoch ist, liegt vor allem daran, dass es uns immer wieder gelingt, offene Positionen bei Kunden mit den passsenden Menschen zu besetzen. Hinzu kommt, dass für unsere Kunden die Übernahme sehr günstig ist – viel preiswerter auf jeden Fall, als selbst Stellen auszuschreiben, Bewerbungsgespräche zu führen und Mitarbeiter mit dem Betrieb und den neuen Aufgaben vertraut zu machen.

Tatsächlich nutzen mittlerweile viele Unternehmen die Zeitarbeit, um gute neue Mitarbeiter kennenzulernen. Für kopp gehört das einfach zum Geschäft dazu: „Wir wollen unseren Mitarbeitern nicht im Weg stehen und freuen uns, wenn sich ihnen neue berufliche Perspektiven eröffnen“, erklärt Firmeninhaber Matthias Kopp. „Wir finden wieder guten Ersatz und sind auch gern bereit, Mitarbeitern Weiterbildungen anzubieten und sie für den Arbeitsmarkt fit zu machen.“

Diese Ansicht teilen alle internen Mitarbeiter an den heute kopp Standorten in Bretten, Bühl, Dettenheim, Eppingen, Karlsruhe, Landau und Rodgau. Sie wissen, dass Zeitarbeit für Flexibilität im Arbeitsmarkt sorgt. Folglich reagiert man bei kopp flexibel, um die Zusammenarbeit sowohl mit Mitarbeitern als auch mit Kunden positiv zu gestalten.

Fazit: Viele Menschen finden über die Zeitarbeit zum Wunscharbeitgeber und in eine gute Position. Was in der europäischen Nachbarschaft längst ganz normal ist, setzt sich auch hierzulande durch: Für die Besetzung von Stellen und bei der Suche nach der passenden Position, wenden sich Unternehmen und Jobsuchende an den Personaldienstleister ihres Vertrauens, damit Vakanzen schnell und qualifiziert besetzt werden – nicht nur auf Zeit, sondern immer häufiger auch auf Dauer.